Facility Management

Indoor scanning für neue Perspektiven


Wir helfen Ihnen Verwaltungsabläufe zu digitalisieren

Die Digitalisierung von Verwaltungsabläufen und technischen Prozessen ist im modernen Facility Management nicht mehr wegzudenken. m3z.digital unterstützt Sie bei Ihren täglichen Aufgaben durch den Einsatz neuer Technologie-Standards des Münchner Unternehmens NavVis. Nach der Erfassung Ihrer Immobilie mit dem zum Patent angemeldeten M3 Mapping Trolley ermöglicht die Indoor-Navigation auch ortsunkundigen Mitarbeitern eine schnelle Orientierung und präzise Einarbeitung. Durch die zusätzliche Verknüpfung mit einem Asset Management System, wie zum Beispiel SAP EAM, lassen sich alle Prozesse der Instandhaltung und des Kundenservices leicht abbilden. So ermöglicht die 3D-Visualisierung von Innenräumen auch in komplexen Gebäuden eine exakte Steuerung von Arbeitsabläufen!

Praktische Fragestellungen

Instandhaltungs-Arbeiten in komplexen Gebäuden benötigen eine entsprechend aufwendige Vorbereitung. Gewerke müssen koordiniert und Absprachen mit Dienstleistern und Handwerkern getroffen werden.
Die mit dem M3 Mapping Trolley generierten hochgenauen Punktwolken versetzen Sie in die Lage, Ausführungsdetails bereits im Vorfeld virtuell zu planen sowie Arbeitsabläufe effizient zu gestalten und zu koordinieren. Die gewonnenen Daten können mit einem Asset Management System verbunden werden, um alle Instandhaltungs-Prozesse stets im Blick zu haben – ohne zeit- und kostenintensive Besichtigungstermine.

Natürlich können Sie mir dem Mitarbeiter zum Objekt fahren, jede Tür aufschließen und die Abläufe erläutern. Das ist gar nicht so einfach, wenn Arbeitsabläufe in dem Gebäude nicht unterbrochen werden können oder Mieter nicht gestört werden wollen. Hier sind zeit- und nervenraubende Absprachen unumgänglich.
Die 3D-Visualisierung von Innenräumen schafft ein präzises virtuelles Abbild des Gebäudes und die Möglichkeit zur Indoor-Navigation eröffnet neue Möglichkeiten, ein Gebäude kennenzulernen. Ortsunkundige Mitarbeiter können sich durch den einfachen Browserzugriff einen detaillierten Überblick verschaffen, ohne Produktionsabläufe, Mieter oder Kunden zu stören. Und langwierige Besichtigungstermine können in Zukunft entfallen.

Schon in kleineren Gebäuden sammeln sich jede Menge Unterlagen an – mit der Größe und Komplexität der Liegenschaft nimmt das exponentiell zu. Wartungsunterlagen, Betriebshandbücher, Servicepläne füllen schnell ganze Aktenschränke. Gar nicht so leicht für die Mitarbeiter, da denÜberblick zu bewahren.

In den hochauflösenden 3D-Bildern können Sie Points of Interest definieren – also zum Beispiel den Betriebsraum des Aufzugs. In diese Visualisierung können dann unterschiedlichsten Medien, Bilder, Baupläne, Anleitungen und Dokumentationen aber auch interaktive Funktionen integriert werden. So finden Sie die Unterlagen vom Fahrstuhl genau da, wo sie benötigt werden: im Aufzug-Betriebsraum.

Demo / Beispiel

Im folgenden Beispiel wurde ein Raumscan bei einer kleinen Messe der grafischen Industrie im neuen Gebäude J der Hochschule Niederrhein in Krefeld erzeugt. Diese "Sackgasse" im Gebäude neben dem Hörsaal eignet sich gut um einzelne Elemente der Haus- und Sicherheitstechnik übersichtlich mit Point-of-Interest Icons und entsprechendem Inhalt ausgestaltet zu zeigen und steht als Beispiel für eine Kennzeichnung der Installationen im ganzen Gebäude.

Das Beispiel ist eine Live Anwendung in der Interaktiv gesucht oder navigiert werden kann. Zur Navigation in dem Raum kann mit klicken auf die erscheinenden weißen Pfeile auf dem Boden vorwärts bewegt werden. Durch anhaltenden Klick + gleichzeitiges Bewegen der Maustaste kann im Raum herum geschaut werden und die Scroll-Taste der Maus ermöglicht ein zoomen im Bild.

Weitere Fragen oder wünschen Sie eine Beratung?

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben an dieser neuen Technologie, Sie Ideen haben deren Umsetzung Sie  gerne mit uns diskutieren möchten oder ein konkretes Angebot brauchen, kontaktieren Sie uns bitte mit dem Formular oder rufen uns direkt an.

Nach oben